Deutscher Bühnenverein

Ziele & Aufgaben

Der Deutsche Bühnenverein hat das Ziel, die einzigartige Vielfalt unserer Theater- und Orchesterlandschaft und deren kulturelles Angebot zu erhalten, zu fördern und zu pflegen. In diesem Sinne versteht sich der Bühnenverein als Zusammenschluss, der Kunst und Kultur als unverzichtbaren Bestandteil städtischen Lebens in das Zentrum seines Bemühens stellt. Der Bühnenverein will die Theater und Orchester bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen, ihre Gesamtinteressen wahrnehmen, den Erfahrungsaustausch unter ihnen pflegen sowie der Gesetzgebung und Verwaltung mit Rat und Gutachten dienen. Dabei strebt er eine enge Zusammenarbeit seiner Mitglieder untereinander und mit den verwandten Institutionen an.

Der Deutsche Bühnenverein ist der Interessen- und Arbeitgeberverband der Theater und Orchester. Er thematisiert alle künstlerischen, organisatorischen und kulturpolitischen Fragen, die die Theater und Orchester in irgendeiner Weise betreffen. Dazu gehören Themen wie die Bedeutung der Theater und Orchester für die Städte, die Entwicklung des Publikums sowie die Gestaltung juristischer Rahmenbedingungen bis hin zur sozialen Lage der Künstler. Weitere Inhalte sind die Ausbildung für die künstlerischen und künstlerisch-handwerklichen Berufe, die Finanzsituation der Theater und Orchester sowie die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Grenzen des künstlerischen Schaffens. Auch die Optimierung von Organisationsstrukturen sowie das Verhältnis zwischen Rechtsträger und Theaterleitung sind wichtige Aufgabengebiete. Darüber hinaus ist der Bühnenverein beratend an den Gesetzgebungsverfahren von Bund und Ländern beteiligt.

Aktuelle Schwerpunkte

Auf der Jahreshauptversammlung 2017 hat das neue Führungsduo, Präsident Ulrich Khuon, und Geschäftsführender Direktor Marc Grandmontagne, weitere Schwerpunktthemen des Deutschen Bühnenvereins angekündigt. Die Theater und Orchester haben beschlossen, ihre Aktivitäten gegen Rechtspopulismus und rechtsnationale Parteien auszuweiten und demokratische Prozesse zu stärken. Hierzu mischt sich der Bühnenverein bundesweit und international in die öffentliche Diskussion ein und besucht und veranstaltet Podiumsdiskussionen. Der Bühnenverein setzt sich aktiv ein für Geschlechtergerechtigkeit und die Stärkung von Frauen in Führungspositionen. Themen wie Digitalisierung, öffentliche Relevanz der Theater und Orchester und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Künstlerinnen und Künstler rücken weiter in den Fokus. Der Dialog zwischen Theaterschaffenden einerseits und Kulturpolitik und Verwaltung andererseits wird im Hinblick auf Zukunftsfragen der Theater und Orchester intensiviert. Der Bühnenverein strebt auch eine stärkere Vernetzung mit anderen kulturpolitischen Institutionen an.

Veranstaltungen und Publikationen

Zu einzelnen Themen veranstaltet der Bühnenverein Symposien und Fortbildungsveranstaltungen. Einige seiner grundsätzlichen Standpunkte formuliert der Bühnenverein in kulturpolitischen Positionen und Studien.

Außerdem veröffentlicht der Bühnenverein Theater- und Werkstatistiken sowie andere Fachliteratur.

Tarifverträge

Als Arbeitgeberverband schließt der Deutsche Bühnenverein für das künstlerische Personal der Theater und Orchester Tarifverträge mit verschiedenen Gewerkschaften ab. Beide vom Bühnenverein so mitverantworteten Tarifwerke sind in den letzten Jahren einer grundlegenden Reform unterzogen worden, um weitere Spielräume für das künstlerische Schaffen der Theater und Orchester zu erschließen. Der Bühnenverein wirkt zudem in den mit den Gewerkschaften unterhaltenen Schiedsgerichten mit und führt Verhandlungen über den Schutz und die Vergütung von Leistungs- und Urheberrechten mit den großen Verwertungsgesellschaften wie GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) und GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten) sowie mit dem Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage.

Internationale Vernetzung

Der Deutsche Bühnenverein ist Mitglied in PEARLE* (Performing Arts Employers Associations League Europe), der Vereinigung der Europäischen Theater- und Orchesterverbände. PEARLE* beteiligt sich an Gesetzgebungsverfahren der Europäischen Union und besitzt Beobachterstatus bei der WIPO (Word Intellectual Property Organisation), die sich auf internationalem Gebiet mit dem Schutz geistigen Eigentums befasst.

Altersversorgung

An der Versorgungsanstalt der Deutschen Bühnen und der Versorgungsanstalt der Deutschen Kulturorchester, die allen Bühnenangehörigen und Orchestermusikern eine Berufsunfähigkeits-, Alters- und Hinterbliebenenversorgung gewähren, ist der Bühnenverein entscheidend beteiligt. Beide Versorgungsanstalten werden von der Bayerischen Versorgungskammer in München betrieben.

→ Zum Seitenanfang

Fenster schließen