Deutscher Bühnenverein

Einzelne Theaterberufe

Kulturmanager/in

Berufsbild

Auch wenn es den Kulturmanager als konkrete Tätigkeit am Theater nicht gibt, lohnt es sich, diesen Beruf im Zusammenhang mit Theater und Orchester näher zu beleuchten. Einsatzgebiete für Kulturmanager im Theater oder Orchester sind höhere Verwaltungsposten und Positionen im Marketing- und PR-Bereich (vgl. jeweils dort). Darüber hinaus arbeiten viele Kulturmanager bei Festivals, Agenturen, Kulturbüros, Vereinen und Verbänden oder sind selbstständig im Projektmanagement bzw. als Manager für einzelne Künstler oder Gruppen tätig. Das Berufsbild des Kulturmanagers hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, da auch Kulturbetriebe betriebswirtschaftlich denken müssen. Um die Freiheit und Qualität der Kunst zu sichern ist es sinnvoll, nicht einfach Managementlehren auf Kulturbetriebe zu übertragen, sondern ausgebildete Kulturmanager als Vermittler zwischen Kunst und Betriebswirtschaft einzusetzen. Der Kulturmanager sichert die Rahmenbedingungen für Kunst und Kultur. Er schafft also Kunst und Kultur nicht selbst, sondern ermöglicht sie unter Einsatz von klassischen Managementinstrumenten. Hierzu gehören Planungs- und Führungstechniken, Controlling und Marketing, aber auch Public Relations. Ein Kulturmanager stellt Austauschbeziehungen zwischen Kunst und Publikum her und muss hierbei rechtliche, administrative, finanzielle und politische Aspekte beachten. Kenntnisse der künstlerischen Ausdrucksformen wie Literatur, Theater, Bildende Kunst oder Musik fließen ebenso in seine Arbeit ein wie kulturgeschichtliche und kultursoziologische Gesichtspunkte.




Voraussetzungen

Die Berufsbezeichnung Kulturmanager ist gesetzlich nicht geschützt und die Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Kulturmanager variieren je nach ausbildender Institution beträchtlich. Hochschulen und Universitäten fordern zum Teil ein abgeschlossenes Erststudium im musischen Bereich, in BWL oder Jura; häufig sind Aufnahmeprüfungen vorgeschaltet. Für viele Fort- und Weiterbildungen werden Praxiserfahrungen im kulturellen Bereich vorausgesetzt. Unabdingbar ist ein grundlegendes Interesse an Kunst und Kultur und an den im Berufsbild erwähnten Aspekten. Des Weiteren erfordert die Tätigkeit als Kulturmanager ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit, da stets unterschiedliche Interessen unter einen Hut zu bringen sind und Netzwerkbildung gefragt ist. Viele Kulturmanager organisieren sich deswegen in Vereinen und Netzwerken (vgl. z.B. www.kulturmanagement.net).

Ausbildung

Seit Ende der 80er-Jahre gibt es in Deutschland Studienangebote an staatlichen Hochschulen, in den letzten Jahren ist die Zahl der Ausbildungsmöglichkeiten jedoch sprunghaft angestiegen. Universitäten und Hochschulen bieten Erst- und Aufbaustudiengänge an. Hierbei ist zu beachten, dass die einzelnen Hochschulen zum Teil Schwerpunkte auf bestimmte Kunstformen legen und unterschiedlichen Praxisbezug bieten. Des Weiteren offerieren Bildungswerke, Stiftungen und private Anbieter Wochenendseminare, Abendkurse, Fern- und Vollzeitstudiengänge sowie berufsbegleitende Maßnahmen.

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Berufeübersicht

Fenster schließen