Deutscher Bühnenverein

Einzelne Theaterberufe

Referent/in des Intendanten

Berufsbild

An großen Theatern gibt es bisweilen die Stelle eines persönlichen Referenten (oder Assistenten) des Intendanten. Dieser arbeitet dem Intendanten zu und unterstützt ihn bei seiner Arbeit. Inwieweit die Aufgaben des Intendanten delegierbar sind, entscheidet sich im Einzelfall und ist auch davon abhängig, welche Vorbildung der Referent besitzt bzw. welche Tätigkeit er im Theater sonst noch wahrnimmt (beispielsweise Dramaturg oder Disponent). Große Häuser beschäftigen oft auch einen Referenten des Verwaltungsdirektors, wobei dieser im Vergleich zum Referenten des Intendanten inhaltlich andere Aufgaben hat (vgl. hierzu die Ausführungen zum Verwaltungsdirektor).


Voraussetzungen

Es gibt zwei besonders wichtige Voraussetzungen, um als Referent eines Intendanten arbeiten zu können. Zum einen muss man die Arbeitsabläufe und Strukturen eines Theaterbetriebes kennen, zum anderen muss man mit »seinem« Intendanten »gut können«. Nur bei gegenseitigem Vertrauen und wechselseitiger Sympathie kann eine solche Tätigkeit erfolgreich sein. Grundsätzlich sollte ein Referent gut mit Menschen umgehen können, da er für Fragen und Wünsche der Theatermitarbeiter oft der vorgeschaltete Ansprechpartner ist. Viele Intendanten nehmen bei einem Wechsel an ein anderes Haus ihren Referenten mit.

Zum Referenten kann man sich nicht ausbilden lassen, oft wird man vom Intendanten dazu »gemacht«.

Ausbildung

siehe Voraussetzungen

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Berufeübersicht

Fenster schließen