Einzelne Theaterberufe

Schreiner/in

Berufsbild

Der Theaterschreiner fertigt alle größeren Holzkonstruktionen an, die für ein Bühnenbild benötigt werden: Podien, Treppen, Tore, Brücken usw.. Welches Material jeweils verwendet wird, entscheidet der Leiter der Theaterschreinerei unter Berücksichtigung finanzieller, stilistischer und akustischer Aspekte. Dabei arbeitet er eng mit dem Technischen Direktor und dem Bühnenbildner zusammen, dessen Entwürfe er eigenverantwortlich realisiert. Bevor der Schreiner mit seiner eigentlichen Arbeit beginnt, prüft er die vorliegenden Entwürfe hinsichtlich der entstehenden Kosten und der benötigten Arbeitsstunden. Häufig ist auch ein Werkstättenleiter zwischengeschaltet, der die verschiedenen Gewerke des Theaters koordiniert.



Voraussetzungen

Neben der fachlichen Qualifikation sollte ein Theaterschreiner Interesse an der Verwirklichung künstlerischer Ideen mitbringen sowie ein hohes Maß an Flexibilität, um dem Termindruck in einem Theaterbetrieb gelassen zu begegnen. Hinzu kommt ein ausgeprägtes Stilempfinden, um auch Bühnenbilder vergangener Epochen detailgetreu realisieren zu können. Wer als Leiter der Theaterschreinerei arbeiten möchte, sollte die Meisterprüfung als Tischler abgelegt haben.

Ausbildung

Die handwerkliche Ausbildung zum Tischler dauert in der Regel drei Jahre. Detaillierte Auskünfte über Inhalt, Verlauf und Voraussetzungen der Ausbildung erteilt die Bundesagentur für Arbeit.


zurück zum Seitenanfang

zurück zur Berufeübersicht

 

Drucken

Adressen

Bundesverband Holz und Kunststoff
Littenstraße 10
10179 Berlin
Telefon 0 30 / 30 88 23 0
www.bhkh.de