Pressemeldung

Diskussion „Kirchen und Künste als Akteure im städtischen Raum“

Aus der Reihe „In welchen Städten wollen wir leben?“ am 28. April in Augsburg

Köln, 17.04.2013

Der Deutsche Bühnenverein befasst sich in Zusammenarbeit mit dem Theater Augsburg mit dem Thema „Kirchen und Künste als Akteure im städtischen Raum - Zur Bedeutung von Religion und Theater in der Stadtgesellschaft“.

Die Veranstaltung im Rahmen der Diskussionsreihe „In welchen Städten wollen wir leben?“ findet statt am:

Sonntag, 28. April 2013, 11 Uhr, Eintritt frei
Theater Augsburg/brechtbühne
Kasernstr. 4-6, 86152 Augsburg

Diskussionsteilnehmer:
Helmut Haug, Leitung Cityseelsorge und Pfarrer St. Moritz
Susanne Kasch, Stadtdekanin am Evangelisch-Lutherischen Dekanat Augsburg
Prof. Dr. Armin Nassehi, Institut für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
Juliane Votteler, Intendantin des Theater Augsburg
Moderation:
Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Evangelischen Landeskirche Anhalts
Die Veranstaltungsreihe „In welchen Städten wollen wir leben?“ geht unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Utopien prägen und begleiten städtisches Selbstverständnis? Ist urbanes Leben überhaupt visionär planbar? Und wenn ja, ist es zu wünschen? Bedarf es nicht vielmehr einer von innen wachsenden Prägung und Energie? Inwiefern benötigen vor allem mittlere und kleinere Städte politische Partner in den Zentren, die diese Energien befördern? Welche Rolle spielen andere starke gesellschaftliche Kräfte, die Kirchen etwa oder die Hochschulen und Universitäten? Und schließlich: Wie bekommen wir die Unübersichtlichkeit der Städte auf unsere Bühnen? Könnten utopische Visionen dabei ein Fluchtpunkt sein? Und welche Rolle spielen die Theater selbst für das Leitbild der Städte in Entwicklungskonzepten und Planspielen?
Weitere Informationen finden Sie im anliegenden Flyer zur Diskussionsreihe.
 

zurück

 

Drucken