Pressemeldung

Gagen der künstlerischen Theatermitarbeiter werden angehoben

Köln, 18.06.2013

Nach längeren Verhandlungen haben die beiden Künstlergewerkschaften GDBA (Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger) und VdO (Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer) gestern mit dem Deutschen Bühnenverein als Arbeitgeberverband der Theater und Orchester den Tarifvertrag über die Gagenerhöhungen 2013 unterschrieben. Rückwirkend zum 1. Januar 2013 steigen die Gagen der Schauspieler, Sänger, Tänzer und anderen künstlerischen Mitarbeiter in den Staatstheatern um 2,65 Prozent, in den Kommunaltheatern um 1,65 Prozent. In den Kommunaltheatern wird ab dem 1. Oktober 2013 eine weitere Lohnerhöhung in Höhe von 1,18 Prozent gezahlt. Die unterschiedlichen Gagenerhöhungen zwischen Kommunal- und Staatstheatern sind auf die unterschiedlichen Lohnerhöhungen im öffentlichen Dienst der Kommunen und der Länder zurückzuführen. Welche Gagenerhöhungen in den Landesbühnen, also den Theatern mit regionalen Spielgebieten, gezahlt werden, hängt davon ab, ob die jeweilige Landesbühne als Kommunalbetrieb oder als Staatsbetrieb geführt wird. Von den Gagenerhöhungen profitieren knapp 13.000 Mitarbeiter der genannten Theater.

Ausgenommen von den Gagenerhöhungen sind die Orchestermusiker. Ein entsprechender Tarifvertrag zwischen dem Deutschen Bühnenverein und der Musikergewerkschaft DOV wurde bisher nicht abgeschlossen, da die Deutsche Orchestervereinigung den Deutschen Bühnenverein auf Gewährung der Lohnerhöhungen verklagt hat und während des laufenden Prozesses für Verhandlungen nicht zur Verfügung steht.
 

zurück

 

Drucken