Deutscher Bühnenverein

Pressemeldung

Jahreshauptversammlung am 3. und 4. Juni 2016 in Kaiserslautern

Bühnenverein beschäftigt sich mit Bau und Sanierung von Theatergebäuden und Konzerthallen sowie mit Arbeitsbedingungen der Künstler

Köln, 23.05.2016

Die Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins tagt dieses Jahr zum ersten Mal in Kaiserslautern. Am 3. und 4. Juni 2016 treffen sich im Pfalztheater Kaiserslautern über 200 Intendanten und Direktoren der deutschen Theater und Orchester und die dafür verantwortlichen Kulturpolitiker. Der Bühnenverein berät über die Zukunft von Schauspiel, Oper, Tanz und Konzert und über aktuelle kulturpolitische Themen. Ein Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung 2016 wird der Bau und die Sanierung von Theatergebäuden und Konzerthallen sein. Hier geht es unter anderem um die Frage, ob und wie man in Zukunft die immer häufiger auftretenden Probleme bei Großprojekten vermeiden kann. Des Weiteren wird es um die Arbeitsbedingungen der Künstler an Theatern und Orchestern gehen. „Besonderes Augenmerk werden wir hier auf die tariflichen Strukturen, aber auch auf die einschlägigen gesetzlichen Regelungen legen. Viele dieser Regelungen werden den Abläufen in Theatern und Orchestern nicht gerecht", so Bühnenvereinspräsidentin Prof. Barbara Kisseler.

Eröffnet wird die Jahreshauptversammlung am 3. Juni 2016 von Prof. Dr. Konrad Wolf, Staatsminister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, Theo Wieder, Vorsitzender des Bezirkstags Pfalz, und Bühnenvereinspräsidentin Prof. Barbara Kisseler. Die Ergebnisse der Jahreshauptversammlung werden am Ende der Veranstaltung in einer Pressekonferenz veröffentlicht. Der Ort der Jahreshauptversammlung des Bühnenvereins wechselt jedes Jahr. Das letzte Mal zu Gast in Rheinland-Pfalz war der Verband im Jahr 1988, damals in Koblenz.

 

zurück

Fenster schließen