Aktuell

Köln, 13.09.2018, Wir vertrauen der Kunst – Die Vorfälle in Chemnitz und ihre Folgen: Auszug aus dem Brief an die Mitglieder des Deutschen Bühnenvereins Die Ereignisse in Chemnitz sind nicht nur ein weiterer Weckruf für Politik und die Sicherheitsbehörden. Sie fordern die Zivilgesellschaft heraus und damit auch die Theater und Orchester. Schon auf der Jahreshauptversammlung 2017 des Deutschen Bühnenvereins in Dresden haben wir alle gemeinsam beschlossen, unsere Aktivitäten gegen Rechtspopulismus und rechtsnationale Parteien zu verstärken. „Theater und Orchester wollen die Gesellschaft stärker dazu ermutigen, sich für Demokratie und offene Gesellschaft einzusetzen“, sagte Ulrich Khuon zu diesem Anlass. Dieser Aufgabe haben sich die Theater Chemnitz mit ihrer Antwort auf die aufgeheizte Stimmung in der Stadt gestellt. ... weiter

2018

Köln/Lübeck, 09.06.2018, : Wir, die deutschen Theater und Orchester, geben grundlegende künstlerische Impulse in eine sich stets wandelnde Gesellschaft und sind daher nicht nur Bewahrer der künstlerischen Freiheit, sondern auch Katalysator gesellschaftlicher Weiterentwicklung. Aus diesem Verständnis heraus haben wir einen „Wertebasierten Verhaltenskodex zur Prävention von sexuellen Übergriffen und Machtmissbrauch“ entwickelt, ... weiter
Köln, 15.02.2018, Offener Brief von Ulrich Khuon und Marc Grandmontagne an nachtkritik.de: Der Deutsche Bühnenverein als Interessen- und Arbeitgeberverband der Theater und Orchester nimmt seine Verantwortung angesichts der #MeToo-Debatte sehr ernst. Gerade deshalb glauben wir, dass diese Diskussion in aller Ausführlichkeit mit den Mitgliedstheatern und -orchestern und innerhalb dieser geführt werden muss und öffentliche Schnellschüsse durch Präsidium oder Geschäftsführung des Bühnenvereins weder zielführend noch nachhaltig wirksam wären. Partizipation und Diskussion sind unabdingbar für demokratische Strukturen in Verbänden, aber auch in unserer Gesellschaft. ... weiter

2017

Köln, 04.08.2017, Offener Brief: zum Vorgehen der russischen Staatssicherheit gegen den russischen Regisseur und Theaterleiter Kirill Serebrennikov Sehr geehrte Damen und Herren, der Deutsche Bühnenverein ist besorgt und betroffen über das Vorgehen der Staatssicherheit gegen das renommierte Moskauer Gogol Zentrum und seinen künstlerischen Leiter, den auch international angesehenen Theater- und Filmemacher Kirill ... ... weiter
 

Drucken

Pressekontakt

Vera Scory-Engels
Tel.: (0221) 20812-27
Fax: (0221) 20812-28
E-Mail

Pressearchiv

Mitglieder
Mitglieder
Kontakt
Kontakt
Termine
Termine