Prof. August Everding
Präsident des Deutschen Bühnenvereins 1989-1999

Vita

Geboren am 31.10.1928 in Bottrop/Westfalen. Verstorben am 26.01.1999.

Universitäten Bonn und München: Philosophie, Theologie, Germanistik, Theaterwissenschaften. Regieassistent Münchner Kammerspiele. Assistent vor allem bei Kortner, Schweikart. Regisseur in München und an auswärtigen Bühnen. 1.9.1959 Oberspielleiter der Münchner Kammerspiele, 1.4.1960 Schauspieldirektor, 1.9.1963 Intendant der Münchner Kammerspiele, 1.8.1973 Intendant der Hamburgischen Staatsoper, 1.9.1977 Intendant der Bayerischen Staatsoper,  1.9.1982 Generalintendant der Bayerischen Staatstheater,  ab 1.9.1993 Staatsintendant und Präsident der Bayerischen Theaterakademie.

Deutscher Bühnenverein

  • Seit 1.12.1963 Persönliches Mitglied
  • 1969 bis 1989 Vorsitzender der Intendantengruppe
  • 1969 bis 1989 Vizepräsident
  • 1989 bis 1999 Präsident
Präsident der deutschen Sektion des Internationalen Theaterinstituts
Vorsitzender des Deutschen Kulturrats
Präsident der Jean Sibelius Gesellschaft Deutschland e.V.
Mitglied des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks
Mitglied des Goethe-Instituts
Mitglied von Inter Nationes
Wissenschaftlicher Beirat des Forschungsinstituts für Musiktheater der Universität Bayreuth
Präsident der Internationalen Vereinigung der Opernhausdirektoren

Inszenierungen in München, Hamburg, Berlin, Bayreuth, Wien, Salzburg, Zürich, London, Paris, New York, Chicago, San Fransico, Melbourne, Florenz, Warschau, Savonlinna

Am 26. Januar 1999 verstarb der Präsident des Deutschen Bühnenvereins, Prof. August Everding. Bis zur Wahl von Jürgen Flimm als neuem Präsidenten am 3. Dezember 1999 übernahm der Vizepräsident des Bühnenvereins, Jürgen Schitthelm, die Amtsgeschäfte. Jürgen Schitthelm ist Direktor der Berliner Schaubühne und war zu dieser Zeit Vorsitzender der Privattheatergruppe im deutschen Bühnenverein.
 

Drucken

Downloads

Vita [pdf 35KB]