Deutscher Bühnenverein Startseite Downloads Sitemap Links Kontakt Glossar Impressum

Einzelne Theaterberufe

Bühnenmaler/in und Bühnenplastiker/in

Berufsbild

Bühnenmaler und Bühnenplastiker sind artverwandte Berufe im Bereich der Ausstattung eines Theaters. Weitere Einsatzgebiete sind insbesondere Film- und Fernsehproduktionen, Messe- und Ausstellungsbau, Werbung sowie Kirchen- und Dekorationsmalerei. Ihre Aufgabe ist es, Bühnenbild-Entwürfe und -Konzeptionen der Bühnenbildner in zeichnerischer, malerischer und plastischer Weise umzusetzen. Für den Bühnenmaler steht das Malen von Dekorationen und Prospekten im Vordergrund, für den Bühnenplastiker die Anfertigung plastischer Arbeiten (Säulen, Figuren, Tiere, Möbel, Reliefs u.a.) mit unterschiedlichen Materialien (Styropor, Ton, Gips, Stein, Kunststoffe u.a.). Die Techniken und Stilrichtungen sind vielfältig, die Motive entstammen den Bereichen Landschaft, Architektur, Porträt, figürliche Malerei, Anatomie, Schriften und Ornamente. Beide arbeiten zunehmend auch mit digitalen Medien.

Voraussetzungen

Zu den formalen Voraussetzungen gehört die erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht oder ein Abschluss in einem artverwandten Beruf (beispielsweise Bildender Künstler, Holzbildhauer, Maler, Kascheur, Tischler, Schreiner oder Gerüstbauer). Darüber hinaus muss der Bewerber folgende Fertigkeiten mitbringen: Interesse am Theater, künstlerische und handwerklich-technische Begabung, künstlerisches Einfühlungsvermögen, räumliches Seh- und plastisches Vorstellungsvermögen, gute Farbsehtüchtigkeit, Ausdauer, Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit. Bühnenmaler und -plastiker arbeiten häufig im Stehen oder in gebückter Haltung sowie im Umfeld von Farben und Lösungsmitteln. Der Stütz- und Bewegungsapparat sollte daher nicht beeinträchtigt sein und einschlägige Allergien nicht bestehen.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Bühnenmaler/-plastiker dauert drei Jahre und schließt mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Sie ist bundeseinheitlich geregelt und staatlich anerkannt. In den ersten beiden Ausbildungsjahren lernen Maler und Plastiker gemeinsam, danach erfolgt eine Spezialisierung auf eine Fachrichtung. Neben der betrieblichen Ausbildung erhalten die Auszubildenden Berufsschulunterricht. Die Ausbildung erfolgt vorrangig in den Werkstätten der Theater. Weitere Ausbildungsplätze gibt es bei Fernsehanstalten, Filmproduktionen, in Bildhauer- und Malerateliers sowie in Ausstattungsbetrieben. Wer im Einzelnen ausbildet bzw. zurzeit freie Ausbildungsstellen bereithält muss beim jeweiligen Betrieb direkt erfragt werden. Die Hochschule für Bildende Künste in Dresden bietet überdies das Fachhochschulstudium "Theaterausstattung" an. Grundsätzlich steht der Beruf des Bühnenmalers/-plastikers, der früher Theatermaler/-plastiker hieß, auch Seiteneinsteigern offen.

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Berufeübersicht

 

druckenDrucken

Adressen

Europäische Medien- und Event-Akademie
Rotweg 9
76532 Baden-Baden
Telefon 0 72 21 / 93 13 12
www.event-akademie.de

Hochschule für Bildende Künste
Güntzstraße 34
01307 Dresden
Telefon 03 51 / 44 02 - 0
www.hfbk-dresden.de

Gewerbeschule Baden-Baden
Balger Straße 15
76532 Baden-Baden
Telefon 0 72 21 / 93 19 46
www.gewerbeschulebaden-baden.de

BKO der Stadt Essen
Knaudtstraße 25
45138 Essen
Telefon 02 01 / 8 84 07 88
www.bko-essen.de