Einzelne Theaterberufe

Maskenbildner/in

Berufsbild

Die Maskenbildnerabteilung eines mittelgroßen deutschen Theaters besteht aus einem Chefmaskenbildner, einem Stellvertreter und mehreren Mitarbeitern. Bei Fernseh- oder Filmproduktionen werden Maskenbildner je nach der Größe der Ausstattung als freie Mitarbeiter engagiert. Ihr Aufgabengebiet umfasst alle Bereiche, die mit Körper- und Haargestaltung in Verbindung stehen: Gesichts- und Körperschminke, Frisurgestaltung, Maskenherstellung, Körperbehaarung und physiognomische Spezialeffekte. Dabei ist jeweils genau zu unterscheiden, für welches Anforderungsprofil die Maske erstellt werden muss: Tänzer, Schauspieler und Sänger haben unterschiedliche Bedürfnisse, um ihren Beruf ausüben zu können, und das unbestechliche Auge einer Filmkamera in Nahaufnahme fokussiert andere Dinge als das Bühnenlicht einer Opernbühne, wo der Sänger durch den Orchestergraben getrennt mindestens fünf Meter von der ersten Zuschauerreihe agiert.

In den USA und den meisten westeuropäischen Nachbarländern werden die Aufgabenbereiche Maskenbau, Haargestaltung und Make-up von verschiedenen Fachkräften ausgeführt. Von einem Maskenbildner in Deutschland wird die Beherrschung aller berufsbezogenen Aufgabenbereiche erwartet. Er muss hier sowohl in der Haargestaltung als auch in der Make-up-Technik und dem Maskenbau profunde Kenntnisse besitzen. Auf diese Weise ist es ihm möglich, eine umfassende maskenbildnerische Figurengestaltung in Theater und Film zu entwickeln.

Innerhalb des Produktionsprozesses ist der verantwortliche Maskenbildner voll in das künstlerische Geschehen integriert. Zusammen mit dem Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner, Dramaturgen und Lichtgestalter gehört er ins Produktionsteam und trägt seinen Teil zum Inszenierungskonzept bei. Seine speziellen Ansprechpartner sind dabei der Kostümbildner, mit dem er die Figurenkonzeption abstimmt, und der Lichtgestalter, mit dem er die Farbgebung abspricht. Die maskenbildnerische Arbeit unterstützt und vervollständigt somit das Erscheinungsbild der Darsteller.

Analytische Fähigkeiten in Bezug auf die Stücklektüre, eine umfassende kulturelle Bildung sowie die Kenntnis des aktuellen ästhetischen Diskurses gehören ebenso selbstverständlich zu den erforderlichen Fähigkeiten wie das Entwickeln von Umsetzungsmöglichkeiten des abgesprochenen Figurenkonzepts. Häufig sind hierbei unter Berücksichtigung der praktischen Rahmenbedingungen kreative Lösungen unabdingbar. Zeitrahmen und Kostenfaktor, individuelle Voraussetzungen der einzelnen Darsteller und die Zielsetzung des Gesamtkonzepts sind in den praxisbezogenen Kunstformen Theater und Film elementare Bestandteile des Arbeitsprozesses, die immer berücksichtigt werden müssen.



Voraussetzungen

Eine wichtige Voraussetzung für den Maskenbildner ist ein großes Interesse an Theater, Film oder Fernsehen. Hinzu kommen Kreativität und Ästhetik, künstlerische Überzeugungs- und Ausdruckskraft sowie handwerkliches Geschick. Kontakt- und Anpassungsfähigkeit und ein sensibler Umgang mit Künstlern erleichtern die Arbeit. Wichtig sind auch körperliche Belastbarkeit, ein flexibler Umgang mit Arbeitszeiten und Teamfähigkeit. Eine differenzierte ästhetische Wahrnehmung sowie eine handwerklich-künstlerische Ausdrucksfähigkeit werden bei allen Interessenten für den Beruf des Maskenbildners vorausgesetzt.

Ausbildung

Es gibt in Deutschland verschiedene Möglichkeiten, sich im maskenbildnerischen Bereich professionell zu qualifizieren. Seit 2002 ist der Maskenbildnerberuf stattlich anerkannt. Im Jahre 2004 wurde an der Hochschule für Musik und Theater München in Kooperation mit der Bayerischen Theaterakademie August Everding der Studiengang Maskenbild – Theater und Film (BA./MA.) entwickelt. An der Hochschule der Bildenden Künste Dresden wird seit den 60er Jahren das Fachhochschulstudium Maskenbild angeboten. Im Rahmen einer dreijährigen Lehre wird unter dem Dach der IHK (Industrie- und Handelskammer) an Staats- und Stadttheatern und öffentlichen Rundfunkanstalten ausgebildet. Verschiedene Privatschulen bieten die Ausbildung zum Maskenbildner in ein- bis dreijährigen Kursen an. Üblicherweise ist für die Aufnahme an einer solchen Schule nicht in erster Linie die künstlerische und handwerkliche Begabung entscheidend, sondern die finanzielle Situation der Auszubildenden.

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Berufeübersicht

 

Drucken

Adressen

Hochschule für Bildende Künste Dresden
Güntzstraße 34
01307 Dresden
Telefon 03 51 / 44 02 - 140
www.hfbk-dresden.de

Bayerische Theaterakademie August Everding
im Prinzregententheater
Prinzregentenplatz 12
81675 München
Telefon 0 89 / 21 85 - 02
www.theaterakademie.de


Private Schulen:

Mephisto Maskenbildnerschule
Hasso von Hugo GmbH
Lützowstr. 105
10785 Berlin
Telefon 0 30 / 61 35 - 6 20
www.maskenbildnerschule.de

Mannheimer Kosmetikschule
Friedrichsplatz 1
68165 Mannheim
Telefon 06 21 / 2 37 80
www.mannheimer-kosmetikschule.de

Klaus Börrnert
Private Staatlich anerkannte Berufsfachschule
Wallstr. 7
79761 Waldshut-Tiengen
Telefon 0 77 51 / 66 62
www.maskenbildnerschule.com


Berufsverband:

Bundesvereinigung Maskenbild BVM e.V.
Bundesallee 121
10715 Berlin
www.bundesvereinigung-maskenbild.de