Einzelne Theaterberufe

Bühnenbildner/in

Berufsbild

Der Beruf des Bühnenbildners gehört zu den vielseitigsten Tätigkeiten innerhalb der bildenden Künste. Der Bühnenbildner – bisweilen auch Ausstatter oder Szenograf genannt – entwirft das Bühnenbild für die einzelnen Szenen einer Inszenierung. Nach Textanalyse und Recherchen erstellt ein Bühnenbildner Entwürfe. Diese Skizzen setzt er dann meist in maßstabsgetreue Modelle um, in denen er die Raumwirkung und die technischen und szenischen Vorgänge simuliert. Bei seiner Arbeit muss er sich eng mit dem Regisseur, dem Kostüm- und Maskenbildner sowie dem Beleuchtungsmeister abstimmen. In der Realisierungsphase arbeitet er mit den Vorständen der Werkstätten zusammen, die seinen Entwurf praktisch umsetzen sollen. In kleineren Häusern ist der Bühnenbildner häufig gleichzeitig auch der Kostümbildner.

Der Beruf kann sowohl freiberuflich als auch in fester Anstellung ausgeübt werden. In fester Anstellung kann der Bühnenbildner zum Ausstattungsleiter aufsteigen. Als solcher trägt er die Oberaufsicht über alle Bühnenbilder, die an seinem Theater erstellt werden und kümmert sich um die Lösung von Problemen und Konflikten, die im Rahmen der Ausstattung auftreten. Dazu gehört auch die Betreuung von Gast-Bühnenbildnern und die Koordination zwischen ihnen und den hauseigenen Werkstätten. Da Bühnenbildner oft produktionsbezogen freiberuflich beschäftigt werden, sind an manchen Theatern Bühnenbildassistenten tätig, die als feste Angestellte des Hauses mit den entsprechenden Kenntnissen der internen Gegebenheiten zwischen dem freiberuflichen Bühnenbildner und dem Theater vermitteln.

Voraussetzungen

Die wichtigsten Voraussetzungen für diesen Beruf sind neben Organisationstalent und Verhandlungsgeschick eine reiche Fantasie, Kreativität und eine gehörige Portion Pragmatismus. Der Bühnenbildner muss in der Lage sein, aufgrund eines Textes und der Ideen des Regisseurs ein Bühnenbild zu entwerfen, das sich harmonisch in das gesamte Umfeld einer Inszenierung einpasst. Wer Bühnenbildner werden möchte, sollte über eine gute Allgemeinbildung und architektonisches Wissen verfügen sowie ein fundiertes Wissen in Kunst- und Kulturgeschichte als auch in Stil-, Material- und Kostümkunde besitzen. Hinzu kommen eine ausgeprägte zeichnerische, malerische und handwerkliche Begabung.

Formal bestehen keine festgeschriebenen Voraussetzungen für den Beruf des Bühnenbildners. Eine vorhergehende Ausbildung zum Bühnenmaler/Bühnenplastiker ist jedoch zu empfehlen, da sie Grundwissen vermittelt und die Berufschancen erhöht; insbesondere vor dem Hintergrund, dass Bühnenbildner häufig frei arbeiten und nicht in fester Anstellung. Grafik- und Fotodesign sowie Innenarchitektur können ebenfalls eine Grundlage für diesen Beruf bilden.

Ausbildung

Auch wenn es keinen feststehenden Ausbildungsweg zum Bühnenbildner gibt, so erfolgt die Ausbildung doch in der Regel an einer Kunstakademie. Vor Beginn des meist 3-jährigen Bachelor-Studiums ist die Absolvierung eines Volontariats am Theater sowie eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit im Malersaal ratsam, um das notwendige bühnen- und beleuchtungstechnische Wissen zu erwerben. Im Studium werden im Allgemeinen folgende Fächer gelehrt: Entwurfsübungen, Modellgestaltung, Maltechnik, Beleuchtungstechnik, Kunst- und Theatergeschichte, Stil- und Kostümkunde, Dramaturgie, Schriftzeichnen, Perspektive, Architektur, Computer Aided Design (CAD) und Körperzeichnen. Der Bewerbung ist eine Mappe mit Arbeitsproben beizulegen, aus der die besondere Begabung des Bewerbers hervorgehen soll.

zurück zum Seitenanfang

zurück zur Berufeübersicht

 

Drucken

Adressen

Universität der Künste Berlin
Postfach 12 05 44
10595 Berlin
Telefon 0 30 / 31 85 - 0 oder -22 04
www.udk-berlin.de

TU Berlin
Masterstudiengang Bühnenbild szenischer Raum
Ackerstr. 71 - 76
13355 Berlin
Telefon 0 30 / 3 14 - 7 21 74
www.tu-buehnenbild.de

Hochschule für Bildende Künste Dresden
Güntzstraße 34
01307 Dresden
Telefon 03 51 / 44 02 - 0
www.hfbk-dresden.de

Fachhochschule Hannover
Fakultät III, Szenografie-Kostüm
Expo Plaza 2
30539 Hannover
Telefon 05 11/ 9296 2351
www.fakultaet3.fh-hannover.de

Staatliche Hochschule für Gestaltung
Lorenzstraße 15
76135 Karlsruhe
Telefon 07 21 / 82 03 - 0 oder -23 67
www.hfg-karlsruhe.de

Akademie der darstellenden Künste
Akademiestraße 2
80799 München
Telefon 0 89 / 38 52 - 0
www.adbk.mhn.de

Bayerische Theaterakademie August Everding
im Prinzregententheater
Prinzregentenplatz 12
81675 München
Telefon 0 89 / 21 85 - 02
www.theaterakademie.de

Staatliche Akademie der Bildenden
Künste Stuttgart
Am Weissenhof 1
70191 Stuttgart
Telefon 07 11 / 2 84 40 - 1 06 oder -1 62
www.abk-stuttgart.de

Hochschule für Musik
und darstellende Kunst Graz
Leonhardstraße 15
A-8010 Graz
Telefon 00 43 / 3 16 / 3 89 - 11 03
www.kug.ac.at

Hochschule für Musik und darstellende
Kunst "Mozarteum" Salzburg
Bereich Darstellende Kunst
Paris-Lodron-Straße 9
A-5020 Salzburg
Telefon 00 43 / 662 61 98 - 56 10
www.moz.ac.at

Zürcher Hochschule der Künste
Darstellende Künste und Film
Limmatstraße 65
CH-8005 Zürich
Telefon 00 41/43 446 53 29
www.zhdk.ch

ifs internationale filmschule köln gmbh
Werderstr. 1
50672 Köln
Telefon 02 21 / 92 01 88 - 0
www.filmschule.de

Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Mathildenstraße 20
71638 Ludwigsburg
Telefon 0 71 41 / 9 69 0
www.filmakademie.de

SFK Verband der Szenenbildner, Filmarchitekten und Kostümbildner e. V.
Bavariafilmplatz 7
82031 Geiselgasteig
Telefon: 0 89 / 6 49 31 39
www.sfk-verband.de

Bund der Szenografen e.V.
im Theaterhaus Berlin Mitte
Wallstraße 32, Haus C
10179 Berlin
Telefon & Fax (AB): 030 / 441 92 75
http://www.szenografen-bund.de