DER FAUST 2007

Am 23. November 2007 wurde im Münchner Prinzregententheater der Deutsche Theaterpreis DER FAUST zum zweiten Mal verliehen. Die festliche Gala moderierten die Schauspieler Peter Jordan (Thalia Theater) und Bernd Moss (Münchner Kammerspiele). Für die musikalische Begleitung sorgten Roland Jaeger und Johanna Wokalek, Marijn Rademaker tanzte sein Solo „Äffi“.

Die Nominierten und Gewinner

Regie Schauspiel
(Laudatio Nina Hoss)

Karin Henkel
für „Liliom“,
Schauspiel Stuttgart

Stephan Kimmig
für „Maria Stuart“,
Thalia Theater Hamburg

Nicolas Stemann
für „Ulrike Maria Stuart“,
Thalia Theater Hamburg

 

Darstellerische Leistung Schauspiel
(Laudatio Martin Kusej)

Margit Bendokat
für die Darstellung des Chors in „Die Perser“,
Deutschen Theater Berlin
Brigitte Hobmeier
für die Rolle der Elisabeth in „Glaube Liebe Hoffnung“,
Münchner Kammerspiele

Mark Waschke
für die Rolle des Brick in „Die Katze auf dem heißen Blechdach“,
Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin

 

Regie Musiktheater
(Laudatio Prof. Klaus Zehelein)

Rosamund Gilmore
für „Keine Stille außer der des Windes“,
Bremer Theater

Dietrich Hilsdorf
für „Die Liebe zu den drei Orangen“,
Städtische Theater Chemnitz

Barrie Kosky
für „Tristan und Isolde“,
Theater und Philharmonie Essen

 

Sängerdarstellerleistung Musiktheater
(Laudatio Anja Silja)

Angela Denoke
für die Titelpartie in „Salome“,
Bayerische Staatsoper, München

 

Matthias Rexroth
für die Titelpartie in „Admeto“,
Opernhaus Halle

Klaus Florian Vogt
für die Partie des Andrej Chowansky in „Chowantschina“,
Bayerische Staatsoper, München

 

Choreografie
(Laudatio Bernd Kauffmann)

Marguerite Donlon
für „Romeo und Julia“,
Saarländisches Staatstheater
 

Marco Goecke
für „Der Nussknacker“,
Stuttgarter Ballett

Stephan Thoss
für „Giselle M.“,
Städtische Theater Chemnitz

 

Darstellerische Leistung Tanz
(Laudatio Vladimir Malakhov)

Tigran Mikayelyan
für „Le Corsaire“,
Bayerisches Staatsballett, München
 

Edvin Revazov
für „Parzival – Episoden und Echo“,
Hamburg Ballett/Festspielhaus Baden- Baden

Katja Wünsche
für „I Fratelli“,
Stuttgarter Ballett

 

Regie Kinder- und Jugendtheater
(Laudatio Jutta Speidel)

Philippe Besson
für „Wir alle für immer zusammen“,
Hans Otto Theater Potsdam
 

Markus Joss
für „Zimmermanns Aussicht“,
Theater Junge Generation Dresden

Frank Panhans
für „Cengiz & Locke“,
Grips Theater Berlin

 

Ausstattung Kostüm / Bühne
(Laudatio Doris Dörrie)

Muriel Gerstner
für „Gespenster“,
Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin
 

Mark Lammert
für „Die Perser“,
Deutsches Theater Berlin

Andrea Schraad
für „Drei Schwestern“,
Münchner Kammerspiele

 

Der Preis für das Lebenswerk
(Laudatio: Helmut Lachenmann)

ging an Michael Gielen für seine großartigen Verdienste um die zeitgenössische Musik und das Musiktheater in Deutschland.

 

Den erstmals vergebenen Sonderpreis
(Laudatio: Elisabeth Schweeger)

erhielt die Gruppe Rimini Protokoll (Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel) für ihre außergewöhnliche Theaterform. 

 

→ Zum Seitenanfang

 

Drucken

Gefördert von

 

Bayerisches Staatsministerium

 

Kultur Stiftung der Länder

 

Akademie der Darstellenden Künste

 

Medienpartner

 

ZDFtheaterkanal

 

 

Veranstaltungspartner

 

Bayerische Theaterakademie

 

Automobilpartner

 

BMW

 

Getränkepartner

 

Pellegrino