Deutscher Bühnenverein Startseite Downloads Sitemap Links Kontakt Glossar Impressum

DER FAUST 2011

Die Verleihung des Deutschen Theaterpreises DER FAUST 2011 fand am 5. November in der Oper Frankfurt in Anwesenheit des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier, der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann und der Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt, Petra Roth, statt. Veranstalter sind der Deutsche Bühnenverein, die Kulturstiftung der Länder, die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste sowie in diesem Jahr das Land Hessen. Wir freuen uns, dass außerdem die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen als Förderer des Deutschen Theaterpreises 2011 und 2012 gewonnen werden konnte.

Durch den Abend führte der Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und Produzent Michael Quast. Das Bühnenbild stammt aus der Frankfurter „Siegfried“-Inszenierung von Vera Nemirova (Bühne: Jens Kilian).

Als Laudatoren überreichten Prof. Dr. Brigitte Fassbaender, Karoline Herfurth, Prof. Dr. Frank Hörnigk, Sandra Hüller, Volker Ludwig, Matthias Matschke, Christopher Roman, Christine Schäfer, Prof. Klaus Zehelein und Patrycia Ziolkowska den FAUST in den jeweiligen Kategorien.

Zur Pressemitteilung vom 05.11.2011
Zur Pressemitteilung vom 20.10.2011
Zur Pressemitteilung vom 05.09.2011
Zur Pressemitteilung vom 15.08.2011

Die Nominierten, Lebenswerk und Preis des Präsidenten

Regie Schauspiel
(Laudatio: Patrycia Ziolkowska)

Stephan Kimmig
„Kinder der Sonne“,
Deutsches Theater Berlin


Luk Perceval
„Hamlet“,
Thalia Theater Hamburg

Hermann Schmidt-Rahmer
„Rechnitz (Der Würgeengel)”,
Düsseldorfer Schauspielhaus

Darstellerin/Darsteller Schauspiel
(Laudatio: Matthias Matschke)

Bettina Hoppe
Cäcilie in „Stella“,
Schauspiel Frankfurt

Valery Tscheplanowa
Maria Stuart in „Maria Stuart“,
Schauspiel Frankfurt
Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Martin Wuttke
Dr. Jacques Duval in „Schmeiß Dein Ego weg!“,
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin

Regie Musiktheater
(Laudatio: Christine Schäfer)

Yona Kim
„Pnima“,
Staatstheater Stuttgart

Laura Scozzi
“Die Reise nach Reims ”,
Staatstheater Nürnberg

Benedikt von Peter
„Intolleranza 1960“,
Staatsoper Hannover

Sängerdarstellerin/Sängerdarsteller Musiktheater
(Laudatio: Prof. Dr. Brigitte Fassbaender)

Claudia Barainsky
Medea in „Medea“,
Oper Frankfurt
Koproduktion mit der Wiener Staatsoper

Merja Mäkelä
Adriana in „Adriana Mater“,
Städtische Bühnen Osnabrück

Lauri Vasar
Billy Budd in „Billy Budd“,
Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg

Choreografie
(Laudator: Christopher Roman)

Mei Hong Lin
„Die Brautschminkerin“,
Staatstheater Darmstadt

Christian Spuck
„Poppea//Poppea“, Theaterhaus Stuttgart – Gauthier Dance Koproduktion mit Les Théâtres de la Ville de Luxembourg und in Kooperation mit dem Theater Bonn, der Schauburg München und Achtfeld GmbH Berlin

Stephan Thoss
„Blaubarts Geheimnis“,
Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Darstellerin/Darsteller Tanz
(Laudatio: Karoline Herfurth)

Marlúcia do Amaral
in „Neither“ im Rahmen des mehrteiligen Ballettabends b.04,
Ballett am Rhein Düsseldorf/Duisburg

Alexandre Riabko
Der Mann in Braun in „Dances at a Gathering“ im Rahmen des Ballettabends „Chopin Dances“,
Hamburg Ballett

Giuseppe Spota
Blaubart in „Blaubarts Geheimnis“,
Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Regie Kinder- und Jugendtheater
(Laudatio: Volker Ludwig)

Neco Çelik
„Gegen die Wand“,
Junge Oper Stuttgart

Christopher Gottwald
„Das Kind der Seehundfrau“,
Theater Pfütze Nürnberg
Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg

Daniela Löffner
„Demian“,
Junges Schauspielhaus Düsseldorf

Ausstattung Kostüm/Bühne
(Laudatio: Sandra Hüller)

Klaus Grünberg
für Bühne und Licht bei „Rusalka“,
Komische Oper Berlin

Johannes Schütz
für die Gesamtausstattung
von „Das Werk/Im Bus/Ein Sturz“,
Schauspiel Köln

Natascha von Steiger
für das Bühnenbild von „Das Erdbeben in Chili“,
Staatsschauspiel Dresden
Koproduktion mit dem Maxim Gorki Theater Berlin

Der Preis für das Lebenswerk geht an
den Schauspieler, Regisseur und Intendanten
Wolfgang Engel


Den Preis des Präsidenten erhält
die Theaterwissenschaftlerin
Erika Fischer-Lichte

 

 

druckenDrucken

Veranstalter und Förderer

 

 

 

 


Veranstaltungspartner und Förderer

 

 

 

 

 

 

 

Medienpartner

 

 

 

 

 

 

Automobilpartner


Organisation